"Fassadenprogramm Innenstadt" und "Verfügungsfonds Geisweid": Anträge für Förderprogramme der Stadtentwicklung wieder möglich

Anträge für das "Fassadenprogramm Innenstadt" der Arbeitsgruppe Stadtentwicklung sind ab sofort wieder möglich.

Dieses Programm unterstützt Sanierungsmaßnahmen an Fassaden und Dächern in der Siegener Oberstadt, konkret in den Quartieren Oberstadt, Hain und Lohgraben. Eigentümerinnen und Eigentümer von Immobilien werden bei ihren Sanierungsvorhaben unterstützt, um das Erscheinungsbild dieser Quartiere zu verbessern. Die Maßnahme ist Teil des Projekts "Rund um den Siegberg", das durch Mittel der Städtebauförderung von Bund und Land finanziert wird. Insgesamt stehen 250.000 Euro zur Verfügung. Bis zu 50 Prozent der Kosten einer Maßnahme können gefördert werden, wobei maximal 10.000 Euro als Zuschuss gewährt werden können.

Ebenfalls verfügbar sind Zuschussmittel aus dem "Verfügungsfonds Geisweid". Dieser fördert Projekte zur Aufwertung des öffentlichen Raums in Geisweid. Jeder und jede ist berechtigt, eine 50-prozentige Förderung für Maßnahmen in diesem Stadtteil zu beantragen. Der Verfügungsfonds umfasst insgesamt 50.000 Euro, wobei die Obergrenze je Antrag bei 20.000 Euro liegt. Beispiele für Projektförderungen sind die Aufstellung von Blumenkübeln, Bücherschränken oder die Installation von Beleuchtungen. Die Antragsfrist für den "Verfügungsfonds Geisweid" endet am 30. Juni 2024.

Die Arbeitgsgruppe Stadtentwicklung steht zudem für eine Beratung zur Antragstellung per E-Mail an stadtentwicklung@siegen-stadt.de oder telefonisch unter 0271 404-3394 zur Verfügung. 

Hier finden Interessierte alle Informationen zum Fassadenprogramm Innenstadt …